Seite wählen

Sportexkursion Wellenreiten

Sportexkursion Wellenreiten mit der JG1

Jedes Jahr reist das Sport-Neigungsfach an die französische, spanische oder portugiesische Atlantikküste zum Wellenreiten…

Beschreibung der Erlebnissportart ‘Wellenreiten’

“Surfen ist die vermeintlich einfache Art, mit einem Surfbrett auf einer sich überschlagenden Welle zu reiten. In Wahrheit ist das Reiten auf einer Welle eine körperliche Meisterleistung, eine phänomenale Koordination aller Kräfte” (Drew Kampion, Stoked).

Um in Perfektion mit der Brandungswelle umgehen zu können, bedarf es jahrelangen Übens. Jedoch kennzeichnen elementare Bausteine von Koordination, Timing im Verhältnis von Körper und Natur, Erlebnis, Mut, Beharrlichkeit, Individualität und Gruppendynamik jeden Schritt vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen.

Unter sportmotorischen Gesichtspunkten sind für das Wellenreiten Bewegungen auf bewegtem Untergrund sowie die Annäherung und Anpassung an die Brandungswelle charakteristisch. Dies spricht vielfältige koordinative Fähigkeiten, wie Gleichgewichts-, Differenzierungs-, Rhythmisierungs-, Kopplungs-, Umstellungs- und Orientierungsfähigkeiten an. Es gibt keinen vorherbestimmten Ablauf von Bewegungsmustern für eine Wellenfahrt. Manöver werden spontan, der Welle angepasst, ausgeführt, um mit dem Brett ständig neue Beschleunigung zu erfahren. Jeder gefahrenen Welle geht der oftmals anstrengende Paddelweg zur Wellenbrechungslinie voraus, was zudem der Ausbildung vielfältiger konditioneller Fähigkeiten bedarf.

Zum Anforderungsprofil des Wellenreitens gehört jedoch nicht nur das Erlernen und Ausführen spezifischer Bewegungsabläufe, sondern es wird in erster Linie vom Meer und den Wellenbedingungen bestimmt. So bedeutet Wellenreiten vor allem Leben in und mit der Natur, wobei sich der Tagesablauf des Surfers am Rhythmus der Gezeiten, an Wellen- und Windbedingungen orientieren muss.

Die Auseinandersetzung mit dem Element Wasser, vor allem mit seinem extremen Energiepotential in Form der Brandungswelle, beinhaltet zugleich eine Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Dem emotional positiven Erleben, welches beinahe jede gefahrene Welle hervorruft, geht stets die konditionell und psychisch anspruchsvolle Aufgabe der Überwindung der Wellen bis hinter die Brechungslinie sowie die Anspannung beim Anstarten einer Welle voraus. Beim Wellenreiten sind deshalb ein erhebliches Maß an Frustrationstoleranz und Entschlusskraft sowie die Überwindung von Ängsten erforderlich.

Neben Erfahrungen, die jeder Surfer mit sich im Umgang mit der Welle sammelt, spielen auch die Erlebnisse, die gemeinsam mit anderen auf dem Wasser erfahren werden, eine wesentliche Rolle. Das Surfen in der Gruppe setzt aufgrund des begrenzten Bewegungsraumes in der Brandungszone soziales und rücksichtsvolles Verhalten, z.B. das Einhalten von Vorfahrts- und Umgangsregeln, voraus.

Zusammenfassend kann herausgestellt werden, dass die Sportart Wellenreiten vielfältige Sinnperspektiven des Sporttreibens anspricht, z.B. Körpererfahrung und Wohlbefinden, Wagnis und Verantwortung, Leistung und Spaß (Flow-Erleben), Selbständigkeit und soziales Miteinander, Ausdruck und Gestaltung, und damit neben der motorischen Komponente in starkem Maße auch eine kognitive, affektive und soziale Komponente aufweist. Genau aus diesen Gründen bietet sich das Wellenreiten für eine mehrtägige Exkursion des Neigungsfaches Sport hervorragend an.

Organisation der Lehrveranstaltung

  • Kooperation mit DWV-anerkannte Surfschule, Wellenreitlehrer mit Lehrlizenz des DWV
  • Leitung Norbert Hoischen u.a.: Sportlehrer/Diplompädagoge, ehemals Mitglied der deutschen Zehnkampf-Nationalmannschaft, Präsident des DWV, Coach der deutschen Wellenreit-Nationalmannschaft
  • Teilung in Anfänger- und Fortgeschrittenengruppe
  • eigene Anreise, Selbstverpflegung und Unterbringung auf einem Campingplatz
  • Bereitstellung von Surfboard und Neoprenanzug
  • täglich 1UE Theorie und 1 UE Praxis, u.U. 1 UE Praxis zur Übung
  • Ziele: Erlernen wellenreitspezifischer Fähigkeiten und Fertigkeiten und Erwerb grundlegender Kenntnisse zu methodischen Verfahrensweisen und Maßnahmen im Bezugsfeld der Anfängersurfausbildung sowie zu Sicherheitsregeln, Rettungsmaßnahmen, Material-, Wetter-, Gezeiten-, Strömungs- und Wellenkunde

Skilager

Das Skilager existiert am Mörike-Gymnasium bereits seit über 20 Jahren!

Schon so lange machen sich begeisterte Skifahrer und Snowboarder auf, um gemeinsam eine Woche in den Bergen zu  verbringen, in den letzten Jahren in den Kitzbüheler Alpen.

Das Skilager ist eine klassenübergreifende Veranstaltung, bei der Schüler/innen der Klassen 6 und 7 teilnehmen können, bei freien Kapazitäten auch Schüler/innen der Klassen 7+ und 8. Begleitet werden die Schüler/innen von Lehrer/innen des MGL sowie von erfahrenen Mentor/innen der Oberstufe.

„Jeder für alle, alle für jeden“, unter diesem Motto steht unser Skilager: gemeinsam bereiten wir morgens das Frühstück vor, gemeinsam verbringen wir den Tag auf der Piste, gemeinsam kochen wir jeden Abend ein leckeres und ausgewogenes Abendessen, und gemeinsam verbringen wir die Abende in unserer gemütlichen Hütte.

Wenn Du Freude am Skifahren oder am Snowboarden hast, wenn Du mit anderen Schüler/innen eine unvergessliche Woche im Schnee erleben möchtest und nach dem Skisport gerne singen, spielen und mit anderen Schüler/innen des Mörike-Gymnasiums Zeit verbringen möchtest, dann freuen wir uns auf Dich im nächsten Skilager!

Mörike-Gymnasium Ludwigsburg

TERMINE & VERANSTALTUNGEN

  1. 2. Quartal

    2. Dezember 2019 - 31. Januar 2020
  2. Austausch Niort (F)

    11. Dezember - 19. Dezember
  3. Adventskonzert

    12. Dezember / 19:00 - 21:00
  4. Gottesdienst zu Weihnachten

    20. Dezember / 7:45 - 8:30
  5. Skifreizeit

    3. Januar 2020 - 9. Januar 2020
  6. Informationveranstaltung zu den Gymnasien

    29. Januar 2020 / 19:30 - 22:00
  7. HJ Wechsel / Stundenplanumstellung

    31. Januar 2020
  8. Austausch Gran Canaria (Spanien)

    1. Februar 2020 - 10. Februar 2020
  9. 3. Quartal

    3. Februar 2020 - 24. April 2020
  10. Schullandheim Kl. 5d

    5. Februar 2020 - 7. Februar 2020

Seite teilen