Seite wählen

Der Synagogenplatz Ludwigsburg im NwT-Unterricht

Im NWT-Unterricht der Klassen 9: „Kennt ihr den Synagogenplatz da unten?“ Alle nicken, zögerlich. „Wir werden ihn im Modell 3D drucken. Das hat noch keiner vorher gemacht.“ Große Augen. „Jeder übernimmt einen Koffer! Traut ihr euch das zu?“ Alle nicken, entschlossen.

Bei dem Projekt laufen zwei Handlungsstränge zusammen: Recherchen zu den Biographien der Menschen hinter den Koffern und zum Synagogenplatz. Die technische Herausforderung liegt in den technischen Zeichnungen, dem Arbeiten mit dem CAD-Programm und der Realisierung des 3D-Drucks.

Herr Faber vom Arbeitskreis „Dialog Synagogenplatz“ und Förderverein Synagogenplatz Ludwigsburg e.V. ist Experte und zu Gast im Unterricht. Seine Art ist lebendig, er begeistert und informiert. Aus seinem Wissens-Fundus erzählt er, warum und unter welchen Umständen die Synagoge zerstört wurde. Welche Idee hinter den Koffern steckt und warum es eigentlich nicht pietätlos ist, wenn man auf ihnen sitzt und Pommes isst. Er erklärt, warum Juden kein Handwerk ausüben durften, Seite an Seite mit andersgläubigen Deutschen gekämpft haben, Nachbarn und anerkannte Stadtbürger Ludwigsburgs waren und dann doch im KZ ermordert wurden. Und natürlich Vieles mehr!

Vielen Dank für den Besuch und für viele wertvolle Informationen!
Weiter Informationen unter: http://www.synagogenplatz.de/

Von Manuel Holler

Mörike-Gymnasium Ludwigsburg

Seite teilen